Walliser Bote

Meisterwerke aus Russland

Dmitri Schostakowitsch – Klavier- und Trompetenkonzert c-Moll opus 35
Leise in den Streichern beginnend, entwickelte sich das viersätzige Werk für Solotrompete und Soloklavier Schostakowitschs zunehmend zu einem monumentalen Geschehen. Darin wurden die vorzüglichen Qualitäten der beiden Solisten Mikhail Druzhinin, Trompete, und Eliane Rodrigues, Klavier, offenbar. Herr Druzhinin spielte mit Impetus und höchstvariablem Ausdruckvokabular. Frau Rodrigues gestaltete das vor allem rhythmisch äusserst anspruchsvolle und virtuose Werk auf ihrem Fazioli-Flügel mit stupender Technik, sehr flexibel, mit variablem, kraftvollem Anschlag, durchdacht auch die Übergange dynamisch schön und souverän ausformend.

ag.- Walliser Bote 08.08.2014

Aus Schätzen Beethovens
Es besteht kein Zweifel, dass die Gäste und die einheimische Bevölkerung des Saastales in vermehrtem Masse für „Música Romântica“, einem Festival internationalen Zuschnitts, motiviert werden müssen. Auch von den kulturverantwortlichen Persönlichkeiten vor Ort selbst wird diesbezüglich, wie zu vernehmen war, bedeutend mehr Einsatz und eigenes Mitmachen erwartet.

Das St. Petersburger Orchester, von Walter Proost als einem temperamentvollen Dirigenten mit sehr reichhaltiger Gestik und sehr klarer und souveräner Werk-Vision geführt, war unter Konzertmeister Chingiz Osmanov glänzend disponiert und vermochte die dramatische Kraft dieser Musik äusserst dicht und auch in dynamisch grosser Bandbreite zu vermitteln. Mit Kraft, Flexibilität, mit Durchsichtigkeit, Präzision, Konzentration und innerer Bewegtheit, mit wunderbaren dynamischem Bewusstsein schenkte es den Anwesenden auch die fünfte Sinfonie.
ag. - Walliser Bote 19.08.2014